Der Evangelische Kirchenkreis Siegen und die Diakonie in Südwestfalen bieten Impfmöglichkeiten gegen das Coronavirus an. „Ob Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung – jeder, der sich impfen lassen will und darf, ist ohne Voranmeldung willkommen“, sagen Superintendent Peter-Thomas Stuberg, leitender Pfarrer des Kirchenkreises, und Dr. Josef Rosenbauer, Geschäftsführer der Diakonie in Südwestfalen.
Auch in unserer Gemeinde gibt es diese Möglichkeit: Diesen Freitag, 3. Dezember von 15 bis 18 Uhr im Tillmann-Siebel-Haus in Freudenberg, Krottorfer Straße 37. 

Mitzubringen sind Impfausweis, Versichertenkarte und Personalausweis.

Die Impfungen mit Biontech werden von Ärzten des Diakonie Klinikums durchgeführt, darunter neben Dr. Rosenbauer auch der Ärztliche Direktor Professor Dr. Christian Tanislav und sein Stellvertreter Dr. Rainer Grübener. „Angesichts der besorgniserregend hohen Zahlen an Neuinfektionen haben Kirchenkreis und Diakonie in Südwestfalen kurzerhand entschieden, auch außerhalb des Klinikums dezentral in Kirchen und Gemeindehäusern unbürokratisch und schnell zu helfen“, betonen Stuberg und Dr. Rosenbauer. „Sich impfen zu lassen ist Ausdruck von gesellschaftlicher Verantwortung und nach aktuellem Forschungsstand die beste Pandemiebekämpfung – das wollen wir unterstützen.“


Hier können Sie sich im Vorfeld informieren und den Anamnesebogen schon zuhause ausdrucken und ausfüllen.

Das erleichtert die Arbeit vor Ort.

Einfach auf die Bilder klicken.



Zum Aktivieren der YouTube-Videos auf dieser Seite bitte auf den Button "akzeptieren" klicken.

Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Quelle:
//www.youtube-nocookie.com/embed/YuOPS9SwF_E?rel=0


 


CROSSOVER: Adventsgruß 2021

Zum Aktivieren der YouTube-Videos auf dieser Seite bitte auf den Button "akzeptieren" klicken.

Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Quelle:
//www.youtube-nocookie.com/embed/QnWGdPkbuas?rel=0


 


Schweren Herzens haben wir uns aufgrund der aktuellen Entwicklungen dazu entschlossen, unser diesjähriges Crossover-Konzert am ersten Advent in Ev. Kirche Freudenberg doch nicht wie geplant mit Publikum stattfinden zu lassen. Wir hoffen darauf, dass wir uns im nächsten Jahr alle gesund und unter besseren Bedingungen wieder sehen und zu einem Live-Konzert zusammen finden können. Als kleine Entschädigung und adventlichen Gruß findet ihr hier eine Mini-Songauswahl unseres Konzertprogramms. Das gesamte Crossover-Team wünscht euch und euren Familien eine schöne Advents- und Weihnachtszeit und wir danken dem Team der Ev. Kirchengemeinde für diese Aufnahme und Ihr herzliches Engagement!

 

Gesang: Manuela Meyer, Anush Mkrtchyan, Jarmina Frackenpohl, Martina Paul-Graf, Elke Stahl

Instrumente: Tobias Dangendorf/Juliane Dreisbach (keys), Wolfgang Ponwitz /Gitarre, Christoph Reifenberger/Bass, Moritz Mann/Percussion, Gunter Dienst/Saxophon, Kerstin Hoffert/Akkordeon

Technik und Organisation: Ulf Wiese, Thorsten und Ole Ohrndorf, Thomas Ijewski, Timo Kämpf, Nadine Freudenberg-Werner

 

Lieder:

Näher mein Gott zu Dir

Amazing Grace

Feliz Navidad

 


Liebe Gemeindemitglieder,

als Ev. Kirchengemeinde Freudenberg möchten die Menschen, die von der Hochwasserkatastrophe an der Ahr im Juli 2021 betroffen sind, gerne unterstützen. Dazu haben wir einen Kontakt zu der Ev. Kirchengemeinde Bad Neuenahr hergestellt, die nach wie vor auf finanzielle Unterstützung angewiesen ist. Der dortige Pastor sandte uns folgenden Text:

„Die Evangelische Kirchengemeinde Bad Neuenahr wurde in der Nacht vom 14. auf den 15 Juli schwer vom Hochwasser der Ahr getroffen. Das gilt nicht nur für die Martin-Luther-Kirche als Hauptkirche und  – von der kleinen Friedenskirche abgesehen – sämtliche Gebäude der Gemeinde, sondern auch für eine große Zahl von Gemeindegliedern, PresbyterInnen und Hauptamtlichen. Daher ist die Gemeinde für jedwede Empathie und Solidaritätsbekundung dankbar.

Dach und Fach wissen wir dank der Unterstützung durch die Landeskirche in besten Händen. Daher gilt unsere Sorge den Menschen im Tal. In unserer Diakonie-Einrichtung :KERIT erkennen wir ein wirksames Mittel zu helfen und tröstend zu wirken.

Das Haus, das Menschen seit 2019 im Herzen der Stadt unter diesem Namen als Anlaufstelle diente, wurde zerstört und ist verloren.

Doch die Idee einer offenen Begegnungsstätte – die selbst die Deutsche Fernsehlotterie für eine Förderung überzeugte – lebt weiter. :KERIT empfängt Besucherinnen und Besucher jetzt rund um die kleine Friedenskirche im Stadtteil Ahrweiler. :KERIT möchte ein Angebot für einsame und bedürftige Menschen sein. Die Tür steht offen, ohne Fragen oder Erwartungen. Darum heißt :KERIT auch der „Ort zum DaSein“.

Wenn Hilfe erwünscht wird oder jemand seine persönliche Situation verbessern will, ist professionelle Hilfe da. Erfahrene SozialarbeiterInnen und Ehrenamtliche stehen für Fragen und Lösungen zur Verfügung – heute mehr denn vor dem Hochwasser. Für ein freundliches Gespräch ist immer Zeit. Gerne können Sie sich weiter informieren unter: www.kerit-ahrweiler.de.“

Foto 1 zeigt das Innere der Martin-Luther-Kirche nach Beendigung der Räumungsarbeiten, vor Entfernung von Grundplatte, Altar und Putz

 

Foto 2 zeigt die Versorgung im Zelt von :KERIT an der Friedenskirche

Die Kontoverbindung lautet: 

Volksbank Rhein-Ahr Eifel - IBAN: DE48 5776 1591 1010 0355 00

Wenn Sie eine Spendenquittung benötigen, vermerken Sie bitte Name und Anschrift auf dem Überweisungsträger.

Wir sind sicher, dass durch unsere Spenden den Menschen im Ahrtal schnell und unkonventionell weitere Hilfen zukommen werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.    



Neues aus dem Presbyterium

Leider müssen wir uns angesichts steigender Infektionszahlen wieder Gedanken zur Coronalage und den Maßnahmen, die wir als Kirchengemeinde ergreifen müssen, machen. Wir empfehlen unseren Gemeindegliedern im Gottesdienst Abstand zu halten und möglicher Weise Maske zu tragen, auch wenn das momentan noch keine Vorschriften sind. Wie wir die Weihnachtsgottesdienste durchführen werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Wir werden das entsprechend der Lage kurzfristig entscheiden und über die Homepage und die Info-Schaukästen bekannt geben.

Wir planen im kommenden Jahr eine Podiumsdiskussion zum Thema „Trauung gleichgeschlechtlicher Paare“ durchzuführen, wie wir es versprochen haben, damit dieses schwierige Thema von verschiedenen Seiten aus beleuchtet werden kann und wir uns als Gemeinde über die unterschiedlichen Positionen austauschen können.

Für die untere Etage des Gemeindezentrums haben wir einen großen Fernseher angeschafft, damit dort unkompliziert Filme gezeigt und Übertragungen durchgeführt werden können.

Erfreulicher Weise hat es den Anschein, dass wir ab April 2022 einen Pastor oder eine Pastorin im Probedienst bekommen, der oder die Pastor Thomas Ijewski für 2 Jahre unterstützen wird. Es haben sich bereits eine Vikarin und ein Vikar bei uns vorgestellt, die Interesse bekundet haben, bei uns  arbeiten zu wollen. Das Pfarrhaus in Büschergrund wollen wir dafür zunächst freihalten.

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   





Diese Webseite nutzt Cookies − auch von Drittanbietern − zur Bereitstellung, Nutzung und Optimierung unserer Dienste. Essentielle Cookies, die technisch notwendig sind, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren und die Webseite zu betreiben, dürfen wir ohne Ihre Einwilligung verwenden. Für den Einsatz aller anderen Cookies bitten wir Sie hiermit um Ihre Einwilligung. Informationen zu den eingesetzten Cookies finden Sie hier unter "mehr". Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern, indem Sie diese Cookie-Einstellungen erneut über unsere Webseite aufrufen. Verweigern             Akzeptieren